FANDOM


Hier befindet sich eine Sammlung von Zitaten der Charaktere aus Avatar – Aufbruch nach Pandora.

EytukanBearbeiten

„Ich kann seinen Aliengestank überall riechen.“
— Eytukan über Jake Sully
„Tochter. Nimm...meinen...Bogen! Beschütz das Volk.“
— Eytukan zu Neytiri

Grace AugustineBearbeiten

„Die pissen auf uns und sind nicht mal so höflich, es uns als Regen zu verkaufen.“
— Grace Augustine über die RDA
„Der Reichtum dieser Welt liegt nicht in der Erde, er umgibt uns überall. Die Na'vi wissen das und sie kämpfen, um ihn zu verteidigen. Wenn Sie diese Welt mit ihnen teilen wollen, müssen Sie sie verstehen.“
— Grace Augustine
„Abhauen, definitiv abhauen!“
— Grace Augustine zu Jake Sully
„Entspannen sie sich und denken sie an gar nichts... sollte ihnen nicht schwerfallen.“
— Grace Augustine zu Jake Sully
„Ich bin bei ihr Jake. Sie existiert wirklich.“
— Grace Augustine über Eywa kurz vor ihrem Tod

Jake SullyBearbeiten

„Alles, was ich jemals in meinem Leben wollte, war eine einzige Sache, für die es sich zu kämpfen lohnt.“
— Jake Sully
„Sie werden ihre Heimat nicht aufgeben. Und sie machen keinen Deal. Wofür auch? Alkoholfreies Bier? Und Jeans? Es gibt nichts, was sie von uns haben wollen. Alles, weswegen man mich hergeschickt hat, war Zeitverschwendung. Sie verlassen den Heimatbaum nie.“
— Jake Sully spricht in sein Videotagebuch
„Die Na'vi sagen, dass jeder zweimal geboren wird. Die zweite Geburt ist die, wenn man sich seinen Platz im Volk verdient hat, für alle Zeit.“
— Jake Sully aus dem Off bei der Aufnahmezeremonie in den Clan
„Die Himmelsmenschen haben uns eine Botschaft gesandt: Dass sie sich alles nehmen können, was sie wollen und dass niemand sie aufhalten kann. Aber wir schicken ihnen auch eine Botschaft: Fliegt so schnell, wie der Wind euch nur tragen kann! Ruft die anderen Clans herbei! Sagt ihnen, Toruk Makto ruft sie zu sich! Ihr fliegt jetzt mit mir! Meine Brüder und Schwestern! Und dann zeigen wir den Himmelsmenschen, dass sie sich nicht alles nehmen können was sie wollen! Und dass dies unser Land ist!“
— Jake Sullys Rede vor den Omaticaya am Baum der Seelen
„Alles ist verkehrt rum. Da draußen ist die wirkliche Welt und das hier drinnen ist der Traum.“
— Jake Sully realisierend, dass die Mission der RDA moralisch falsch ist
„Ich war ein Krieger, der davon träumte Frieden zu bringen. Aber früher oder später muss man doch aufwachen.“
— Jake Sully erkennt die bittere Realität
„Während des Cryo-Schlafs träumt man nicht. Es kommt einem nicht vor wie sechs Jahre. Eher wie 'ne Flasche Tequila und 'n Schlag in die Fresse.“
— Jake Sully über die Reise von der Erde nach Pandora
„Verstoßener, Verräter, Alien. Ich war an dem Ort, den das Auge nicht sieht.“
— Jake Sully auf die Asche des Heimatbaumes blickend
„Vor uns lag Pandora. Man wuchs auf, man hörte davon. Aber niemals hätte ich gedacht, dass ich selbst mal da hinkomme.“
— Jake Sully über Pandora
„Ich war ein Krieger, ein Krieger vom Stamme der Ledernacken. “
— Jake Sully zu Mo'at

Miles QuaritchBearbeiten

„Drei Einsätze in Nigeria ... nicht ein Kratzer ... und kaum bin ich hier: Erster Tag ... Hab' mich gefühlt wie'n bescheuerter Frischling.“
— Miles Quaritch erklärt Jake Sully den Grund für seine Gesichtsnarbe.
„Wenn es eine Hölle gibt, würden Sie nach dem Aufenthalt auf Pandora dort wahrscheinlich Urlaub machen wollen.“
— Miles Quaritch in der Sicherheitsunterweisung
„Sie haben sich doch nicht etwa im Wald verirrt, oder?“
— Miles Quaritch zu Jake Sully
„Verdammt großer Baum muss man sagen.“
— Miles Quaritch über den Heimatbaum
„Jenseits dieses Zauns will alles, was dort im Schlamm kreucht, fleucht oder kauert, Sie umbringen und Ihre Augen fressen, als seien es gefüllte Pralinés.“
— Miles Quaritch in der Sicherheitsunterweisung
„Ich halte die Opfer unter den Eingeborenen so gering wie möglich. Ich treibe sie erst mal mit Tränengas raus. Ganz human - mehr oder weniger.“
— Miles Quaritch zu Parker Selfridge über seinen Plan die Omaticaya aus ihrem Heimatbaum zu vertreiben
„Genau so scheucht man Ungeziefer auf.“
— Miles Quaritch nachdem er die Brandbomben abfeuern ließ und die Na´vi aus dem Baum flüchteten
„Es gibt hier humanoide Ureinwohner – sie nennen sich Na'vi. Sie tauchen gerne Pfeile in Nervengift, das Ihr Herz in einer Minute zum Stillstand bringt, und ihre Knochen sind mit natürlich vorkommender Kohlefaser verstärkt. Es ist sehr schwer, sie zu töten.“
— Miles Quaritch zu seinen Soldaten

Mo'atBearbeiten

„Es ist nicht leicht ein Gefäß zu füllen, das bereits voll ist.“
— Mo'at zu Jake
„Wenn du einer von uns bist, dann hilf uns!“
— Mo'at nach der Befreiung von Jake von Opfergerüst
„Sie muß durch das Auge von Eywa gehen und zurückkehren.“
— Mo'at auf die Frage von Jake ob eine Persönlichkeitstransformation möglich sei
„Ihre Wunden waren zu groß. Es war nicht genug Zeit. Sie ist jetzt bei Eywa.“
— Mo'at als die Persönlichkeitstransformation von Grace Augustine fehlschlug

NeytiriBearbeiten

„Nicht danken! Für sowas dankt man nicht. Das ist traurig, nur sehr traurig!“
— Neytiri bei der ersten Begegnung mit Jake Sully
„Du hast ein starkes Herz, keine Furcht, aber auch dumm, unwissend wie ein Kind.“
— Neytiris Antwort auf Jakes Frage, warum sie ihn gerettet hatte
„Du bist jetzt ein Omaticaya. Du darfst deinen Bogen aus dem Holz von Heimatbaum machen - und du darfst eine Frau wählen.“
— Neytiri zu Jake nach dem Abschluss von Iknimaya
„Du wirst niemals zu unserem Volk gehören!“
— Neytiri zu Jake, nachdem er seinen Auftrag offenbart hat
„Unsere große Mutter zieht keine Seite vor, Jake. Sie sorgt nur dafür, dass das Leben im Gleichgewicht ist.“
— Neytiri zu Jake, nachdem er zum Baum der Seelen sprach
„Eywa hat dich erhört!“
— Neytiri beim Eintreffen der Hammerköpfe

Parker SelfridgeBearbeiten

„Was in Herr Gotts Namen habt ihr Typen da draußen alles geraucht?!“
— Parker Selfridge zu Grace Augustine
„Ureinwohner abmurksen kommt nicht gut, aber eine Sache hassen Aktionäre noch mehr als miserable Presse und das sind miese Quartalszahlen.“
— Parker Selfridge über Jakes Auftrag
„Ich weiß nicht wie es Ihnen geht. Ich sehe Bäume ohne Ende. Die können umziehen.“
— Parker Selfridge über die Umsiedlung der Omaticaya

Trudy ChaconBearbeiten

„Und ich hatte auf einen taktischen Plan gehofft, in dem Märtyrertod nicht vorgesehen ist.“
— Trudy Chacon
„Idiot, du bist nicht der einzige mit einer Kanone.“
— Trudy Chacon über Miles Quaritch
„Ihr solltet mal eure Gesichter sehen.“
— Trudy Chacon, als Jake Sully und Norm Spellman das erste Mal die Hallelujah-Berge sehen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.